0 votes
SASCHA STAHL, EY SCHWEIZ, ZUM BUCH ERFOLGSGRÜNDER MADE IN AUSTRIA

1 Answer

0 votes

Man kann überhaupt nie genug über Familienunternehmen schreiben. Jede Idee und jede Tat, die zu einer unternehmerischen Handlung führt, ist nämlich ein schöpferischer Akt, den wir in der Wirtschaftswelt schon verloren geglaubt haben. Wirtschaftsnachrichten, das sind bestenfalls Quartalszahlen und Fusionsnachrichten, im schlechtesten Fall Skandale und Zeugnisse administrativen Versagens. Es gibt sie natürlich auch in Familienunternehmen, die Skandale und Tiefschläge. Aber Geschichten von Unternehmerinnen und Unternehmer sind immer Biografien, und daher selten geschönt, oft tragisch, aber immer spannend.
 
In meiner Funktion bei EY beschäftige ich mich sehr profund mit dem Thema Unternehmertum. EY organisiert den weltweit grössten und wohl renommiertesten Preis für Unternehmerinnen und Unternehmer in 70 Ländern, seit 20 Jahren und mit rund 20.000 Wettbewerbern jedes Jahr. Ich habe daher das Privileg, jedes Jahr unzählige Interviews mit Familienunternehmen zu führen und schätze daher die Idee von Helmut Pöllinger und seinen Co-Autoren, den Gründern und Unternehmern eine ganz persönliche Bühne für ihre Geschichte zu bieten. Das sind allesamt sehr leidenschaftliche Geschichten, die uns an Produkte und Dienstleistungen heranführen. Möge der Gründergeist auch in weiteren Buchseiten seinen Platz finden.

...